Psychiatrische Institutsambulanz (PIA)

Der Gesetzgeber hat mit § 118 SGB V die Möglichkeit der Behandlung von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen und Problemen durch Psychiatrische Institutsambulanzen geschaffen.

Unsere PIA bietet diesen Menschen medizinische Hilfe. Ihre Aufgabe besteht in der diagnostischen, medizinisch-therapeutischen Behandlung und Beratung, die überwiegend durch Hausbesuche erfolgt.

Der Patientenkreis

Hierzu gehören Menschen, die aufgrund

  • besonders schwerer und chronifizierter Psychosen (z.B. aus dem schizophrenen Formenkreis), Depressionen oder Persönlichkeitsstörungen
  • psychischer Alterserkrankungen (Demenzen, Alzheimer-Erkrankung)
  • schwerer Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen, Medikamente)
    nicht oder noch nicht in der Lage sind, aus eigenem Antrieb den Weg in die Praxis einer niedergelassenen Fachärztin/eines niedergelassenen Facharztes zu finden.
    Um von der PIA behandelt zu werden, ist eine Überweisung durch eine Kassenärztin/einen Kassenarzt notwendig.
    Eine vernetzte Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen und Angeboten der GPS sowie mit weiteren Personen und Einrichtungen ist jederzeit – je nach Bedarf und Wunsch – möglich.
    Dadurch ist die PIA als medizinisch-psychiatrisches Segment in der Lage, ambulante Komplexleistungen einzuleiten, zu vernetzen und sich an der Durchführung entsprechender Maßnahmen zu beteiligen.
    Unter fachärztlicher Leitung werden gemeinsam mit Pflegekräften, Psychologinnen/Psychologen und Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeitern Leistungen nach individuellen Behandlungsplänen erbracht. 

KONTAKT

Dr. med. Kay-Maria Müller (Ärztliche Leitung)

Drechslerweg 13 | 55128 Mainz
Tel.: 06131 78 96 38 | Fax: 06131 78 96 33
E-Mail: sekretariat-pia@gps-rps.de